DER ADLER FLIEGT OHNE ANSTRENGUNG IN den HÖCHSTEn HÖHEN.

Aber auf dem Weg dorthin hat er all seine Kraft eingesetzt!

Vielleicht erlaubst Du mir ein paar grundlegende Ideen hier auszubreiten. Ein paar Ideen über das Denken, über das Handeln, über das Wissen und die Klarheit über den eigenen Weg.

Als IPE-Kinder- und Jugendcoach haben wir ganz besondere Inhalte, die den Menschen, die mit ihnen in Berührung kommen, wirklich eine kraftvolle Bereicherung sein können. Wir haben tausendfache Feedbacks und Erfahrungsberichte. Richtig ist aber auch, leider wie bei allen wirklich guten Dienstleistungen, dass dies immer wieder erklärt und wiederholt werden muss, damit vor Ort bei jedem Coach eine Dynamik entsteht.

Diese Dynamik habe ich in drei Stufen eingeteilt und möchte damit ein paar Anhaltspunkte und Ideen geben, wie Du auf deinem Weg zum voll ausgelasteten IPE-Kinder- und Jugendcoach die sinnvollsten Schritte unternehmen und unnütze Tretminen umgehen kannst.

Das wichtigste ist die absolute Gewissheit, dass Du diesen Beruf ausübst. Und das es nicht darum geht, ob es klappt, sondern wie es klappt. So, wie wenn ein Kind laufen lernt. Einige ganz schnell, bei einigen dauert es ein bisschen, aber kein Elternteil der Welt legt irgendwann das Kind ins Bett und sagt "nein, laufen wird es nie, es hat schon fünf mal nicht geklappt und ist auf den Popo gefallen..." - Nein, es wird solange weitergemacht, bis das Kind läuft... Und wenn das Kind läuft, läuft es den Rest seines Lebens in die schönsten Momente!

So, wie ein gesundes  Kind definitiv laufen wird irgendwann, so wird auch deine Praxis als Kinder- und Jugendcoach irgendwann laufen! Wie schnell und intensiv, das liegt nur an einem einzigen Kriterium! An Dir und Deinem Willen und dem konsequenten Umsetzen aller Möglichkeiten. Darum achte darauf, dass Du Dich mit Menschen umgibst, die Dich ermutigen, die Dir gut tun und sich mit Dir freuen. Sprich mit Menschen über eine volle Praxis, die eine volle Praxis haben. Nicht mit denen, die Dir immer wieder erzählen, wie schwer und unmöglich alles ist. Schau, dass Du Menschen hast, die sagen: "Das Kind läuft bald" - und nicht "Komm, lass es am Boden sitzen..." - Das Ergebnis wird sein, dass Du kraftvoll denkst, Dein Denken Deine Energie und Dein Handeln und Deine Ausstrahlung beeinflusst und Du dadurch erfolgreich Deine Praxis aufbaust.

 

Hier kommen jetzt die drei Phasen, die die meisten auf dem Weg zur Auslastung durchschreiten.

1. phase

Denken

Vorfreude auf die neue Aufgabe fühlt sich gut an, macht aber auch unsicher. Fragen wie, schaffe ich das, kann auch ich das, kann ich es wirklich schaffen, nehmen die Menschen es auch von mir an, woher bekomme ich Kunden, holen mich immer wieder mal ein und gewinnen auch manchmal die Oberhand und lähmen mich.

LÖSUNGSIDEE:

Erinnere Dich an Deinen Doppelten Future Back Check! Mach Dir klar, alles was irgendwann einfach ist, war irgendwann mal schwer. Du stehst gerade an der Schwelle, an der Menschen, die scheitern, scheitern. Wenn Du jetzt weitermachst und alles gibst, dann wirst Du deinen Erfolg haben...
Sprich mit dem IPE, sprich mit IPElern, die Dir gut tun, weil sie nicht in derselben Phase sind wie Du! Nutze das Netzwerk und Deine Umgebung wird Dich positiv anstecken (funktioniert leider auch anders herum, wenn Du in einen Jammerkreislauf gerätst). Mach einen Deal mit Dir, dass Du, bevor Du etwas entscheidest, immer folgende Punkte durchdenkst!
Achte auf deine GLAUBENSSÄTZE! Hinterfrage und ändere sie konsequent. Mach ein Gummiband um dein Arm und jedes Mal, wenn Du einen Glaubenssatz entdeckst, dann lass es zuschnippen. Dein Unterbewusstsein will Schmerz vermeiden und wird die Glaubenssätze dann unterlassen, bzw. Dich noch mehr an die neuen erinnern.

DENKE DARAN, ES IST NUR EINE ERSTE PHASE - UND WEIß DARUM, DASS DU BALD IN EINE EINFACHERE PHASE KOMMST.

Handeln

Du weißt, dass Du willst, aber manchmal zögerst Du noch. Die Wirkung von hinderlichen Glaubenssätzen und noch fehlende Erfahrungen im Coaching und in Bezug auf der Annahme als Coach und der Werbung hindern. Die Angst vor Ablehnung, die in jedem angelegt ist, schlägt durch. Mal mehr, mal weniger. 

LÖSUNG:

Komm in einen guten Zustand. Und dann mach Dir einen Handlungsplan. Sprich mit dem IPE über Ideen, die speziell bei Dir vor Ort noch zusätzlich greifen könnten, schaue Dir Möglichkeiten hier auf der Website an und setze sie um. ABER: TUE ES!

Versuche bitte nicht. Tue es, oder lass es. Aber versuche es nicht. Versuchen ist immer schon die vorzeitige Entschuldigung dafür, dass es wahrscheinlich am Ende nicht klappt.

Sei konsequent in der Umsetzung. Beziehe Nein`s nicht auf Dich, sondern auf das nicht Verstehen Deines Gegenübers. Feiere Deine Erfolge und GEHE KONSEQUENT ÜBER DEINE KOMFORTZONE.

Frage Dich, was Dich zurückhält und lerne, wirklich professionell zu kommunizieren! Wenn Du weißt, dass Du alles erklären kannst, dann gibt es nichts, was Dich zurückhält, außer deine Komfortzone und Bequemlichkeit und Angst zu scheitern!

ES GIBT NICHTS GUTES AUSSER MAN TUT ES. Handel. Nimm Dich selbst nicht so wichtig. Es wird keiner wirklich dauerhaft negativ über Dich denken. Das denkst Du nur. Im Gegenteil, Du wirst gerade dann, wenn der Erfolg da ist, viele der vorher vermeintlichen Neider oder Gegner als Befürworter wiederfinden. Aber vertraue Dir und HANDEL!!!  

Wachsen

Jetzt kommt der wichtigste Punkt, das TUN mit dem WERDEN zu kombinieren. Ich denke Du weißt, dass es mir nicht um Werbung geht, sondern ich Dir aufzeigen will, wie Du wirklich wachsen und erfolgreich sein kannst.

Viele lehnen sich an diesem Punkt gerne zurück um mal zu schauen.

Ich denke, es ist der wichtigste Punkt, in die kraftvolle Energie von Weiterbildung und Umsetzung zu kommen. PLANE DIE NÄCHSTE WELLE - damit meine ich, schaffe Dir terminliche Alternativen, aus denen Du schöpfen kannst. Ein Delphin springt von Welle zu Welle, und zwar immer oben in der Welle und nicht dann, wenn die Welle zu Ende ist. Mit Welle meinen ich Deine ureigene Motivationsphase und die Möglichkeit, Aktivitäten zu kombinieren und sich in einem Feld in verschiedenen Bereichen immer wieder zu befruchten.

Durch die Themenneutrale Prüfungsvorbereitung kannst Du Abiturienten, Fahrschülern, Schülern ein Kurzzeitangebot machen mit echtem Nutzen. Du wirst gefunden im Netzt UND DU HAST VIELE WEITERE KONTAKTE FÜR DAS COACHING!

Durch den Potenzialtrainer hast Du die Möglichkeit, Dein Einzelcoaching noch anzuheben, weil Du mit AD(H)S-Kids und LRS-Kids gezielt arbeiten kannst UND weil Du die ersten Coachingkinder weiter betreuen kannst durch monatliche Gruppen. Dadurch bist Du in Verbindung, hast mehr Kontakte, Lebendigkeit und Auslastung und lieferst Nutzen, Nutzen und Nutzen!

Fange an, Dich als Coach zu positionieren und schaffe Dir das Know How, um schnellstens in den nächsten Gang zu schalten!

Sein

Am allerwichtigsten ist es, dass Du Lösungen fokussiert und Tatsachen schaffst, also Kapazitäten schaffst. Mach feste Termine an einer festen Adresse, auch wenn Du noch keinen Klienten hast. Du kannst jetzt aktiv diese Termine füllen. Die Lufthansa sagt auch nicht: "Ach, wir schauen mal, wer nach München fliegen will - dann fliegen wir schon" - sie machen feste Kapazitäten, welche sie dann vermarkten.

Du kannst, wenn Dir eine eigene Praxis zu viel ist, zu Beginn der ersten Phase stundenweise Räume nutzen. Frage doch mal in den Kindertagesstätten oder in Massagepraxen oder in Räumen, wo stundenweise vielleicht eine Nutzung geht! Achte darauf, dass Du keine VHS, keine Kirche oder Partei wählst. Du bist dann sofort ein Angebot der SPD oder der VHS. Ich war zum Beispiel in Ibbenbüren bei den "Kleinen Strolchen" immer Montag nachmittags (80 Euro im Monat). In Münster war ich im Gesundheitshaus, Coerdestrasse (Coachingraumvermietung), Ostmarkstrasse und Schmittingheide. Letzteres ist jetzt unsere Zentrale.

SEI DERJENIGE, DER DU SEIN WILLST. Sag nicht - ach, ich fange erst an und mal sehen ob es klappt. Denke, fühle, handle, wachse und sei der Coach, der Du später sein willst. Das wird ernst genommen und Du kommst automatisch in Dein Wachstum.

2. phase

Denken

Du hast schon verschiedene Coachings hinter Dir. Du merkst, wie wirksam die Methoden sind. Manchmal ist es noch unsicher. Bleibt es so? War das alles? Kommt noch mehr? Gleichzeitig beglückt Dich das gute Gefühl, selbstbestimmt Deinem Sinn zu folgen und Dein Leben durch diese Arbeit selbst in eigene Bahnen zu lenken.

WEITERE ANSÄTZE:

Erwische Dich bei allen Dingen, die Du gut machst. Im Inneren Dialog gewöhnst Du Dir an, nett und liebevoll zu sein. Auch streng, aber in einer wertschätzenden und wohlwollenden Art. Du spürst, wie Deine Glaubenssätze greifen. Auch wenn zwischendurch mal die alten Muster durchkommen. Ja, wir sind halt Gewohnheitstiere, darum braucht es ein wenig, die Konditionierungen von früher mit den neuen guten Erfahrungen zu überschreiben. 
Eine der auffälligsten positiven Veränderungen findest Du in der Tatsache, dass Du Dich im Denken auf Dein Ziel korrigierst. Dass Du auch negativen Situationen positive Gedanken abgewinnen kannst. Veränderung passiert schleichend, aber Du spürst, wie Du gelassener, fröhlicher, überzeugter und selbstbewusster wirst. Klar, liegt dies auch an den immer mehr zunehmenden Coachingterminen, aber Du merkst auch, es liegt nicht an den Coachings, sondern an Deiner Art des Denkens. Und Du weißt, es wird noch besser, DENN WIE DU HEUTE DENKST WIRST DU MORGEN SEIN!

Handeln

Du hast Dich in den Bereichen, die Du bequem schaffen kannst, im Bereich Akquise, bereits eingespielt. Du weißt, Du könntest mehr, aber irgendwie ist es immer und immer wieder auch eine Herausforderung, der Du Dich irgendwie stellst, manchmal aber auch irgendwie doch nicht so.

WEITERE ANSÄTZE:

Gerade jetzt, wo die Coachings immer mehr werden, die Kontakte sich mehren und Du Dir ein kraftvolles Netzwerk aufbauen kannst, solltest Du besonders darauf achten, dass Du neben den jetzt schon greifbaren Wegen auch unbekannte neue Wege findest, die parallel ebenfalls für Deine Bekanntheit sorgen. Darum nimm Dir jede Woche etwas Neues, zusätzlich zu den bisherigen Aktivitäten, vor und teste alles aus. Du weißt, Du bringst wirklich wertvolle Nutzen in die Familien und weil das Herz voll ist, geht der Mund über. Und Du genießt das gute Gefühl, dass Deine Aktionen greifen, auch wenn Dich das massive Wachstum manchmal überfordert. Die Organisation ist gerade wichtiger Bestandteil. Und weil sie wichtig ist, denke darüber nach, ob Du Deine Kunden vielleicht über Facebook bindest, regelmäßig Post schickst mit Aktionen oder Anrufe tätigst, um vergangene Coachings nachzufragen. Dein "sich für die Menschen interessieren" wird Dich bekannter machen als alle Anzeigen und Werbeversuche zusammen. Und Du spürst, dass Du mit Deiner ehrlichen, authentischen und auf den Nutzen fokussierten Art immer angenehmere Kontakte bekommst, trotz der Zweifel und der Komfortzone, die immer wieder mal zwickt und zwackt!

Wachsen

Die vielen Coachings, die Onlinefallbesprechungen und das Austauschen über Möglichkeiten mit den Kollegen bei Weiterbildungen oder Supervisionstreffen versorgen Dich mit Energie. Du bist nicht mehr im "Was kostet das?" - Modus, sondern im "Was nutzt es meinen Klienten?" - Modus, weil Du durch die Erfahrungen und Dein Denken spürst, dass sich Dinge, die passen und anderen gut tun, sowieso auch immer tragen; im Gegenteil für mehr Auslastung und Möglichkeiten sorgen. Du genießt, dass Du im Kollegenkreis ebenfalls Ideen einbringst aus den Erfahrungen aus deinen Potenzialgruppen, oder wie Du die Elternabende für die Prüfungsvorbereitung gestaltest, oder warum Du Tools des Trainings manchmal auch im Einzelcoaching einsetzt. Das Kind ist mittlerweile total im Fokus, und Dein KnowHow hat sich so gefestigt, dass Du in dem was Du tust so sehr aufblühst, dass die grauen Gedanken und Neider mittlerweile kaum mehr Gehör finden. 

Lies Bücher und Biographien von Menschen. Bücher über Coaching, über Lebensfreude, Weisheit und Themen, die Dich interessieren. Keine Romane, das ist Fernsehgucken im Kopf. Lies ein Buch die Woche - das sind 52 Bücher im Jahr! Das lässt Dich ungemein wachsen.
Schwierig in dieser Phase ist, dass die gewohnten "Ruhephasen" durch noch fehlende Coachings mittlerweile umschlagen, dass Du Dich sorgst, nicht mehr genug zur Ruhe zu kommen. Du fragst Dich, ist es wirklich meine Bestimmung? Will ich das so weitermachen? Aber Du weißt, dass diese Phase des Wachstums eine heiße Phase ist, die Dich in Kürze schon in die Lage bringt, genau das so zu tun, wie Du es liebst und Du die Wahl hast, deine Praxis zu leben in der Tiefe und Breite, wie Du es möchtest. Jetzt schaltet es sich wie von alleine in den nächsten Gang.

Sein

Du spürst, dass Du kräftigst steigst, wie der Adler, der in die Höhe hinauf möchte.

Auf der einen Seite ist es immer noch ungewohnt, auf der anderen Seite das, was Du wolltest und was Du Dir an Herausforderungen gewünscht hast.

Du spürst, wie es ist, andere Menschen wirklich auch in größerer Zahl zu erreichen und Blockaden zu lösen, Potenziale zu entfalten. Du entdeckst die Schönheit in der Vielfalt der Menschen und die sich wiederholenden Problematiken mit wiederkehrenden Lösungsmustern. - Eine Art kraftvolle Routine prägt Deinen Alltag. Und diese eigene, selbst gewählte Routine bringt Dich in das Sein, dass Du Dir wünscht.

Gedanklich versuchst Du hier, Dir treu zu sein. OK, manchmal sind noch Sorgen. Aber statt "kommen Termine" sind es jetzt "kommen Abmeldungen" - so dass Du Deinem Urmuster auf der Schliche bist, welches Dir die Chance gibt auf einen Durchbruch in die letzte Stufe. Die 3te Phase.

3. phase

Denken

Dein Denken ist der kraftvolle Faktor, auf den Du Dich immer verlassen kannst. Du siehst Lösungen ganz automatisch und durch das Urvertrauen, was Dich durchströmt, wenn Du Deine Leidenschaft lebst, trägt sie Dich durch das Leben. Es macht Spaß und Du freust Dich Deiner Erfolge und über den Lerneffekt Deiner Nichterfolge. Es passt alles und Du bist bei Dir.

WEITERE ANSÄTZE:

Mach weiter und achte darauf, dass Dich keine alten Muster geschickt in alte Bahnen lenken. Freue Dich an Deinem Sein und der Normalität, wie Du leben und arbeiten kannst, was Sinn macht und Dich erfüllt.

Handeln

Du coachst aus Leidenschaft. Deine Potenzialtrainings, Vorträge und Workshops sind für Dich das Selbstverständlichste von der Welt! Es ist wie eine totale, kraftvolle Normalität, weil Du zum Experten geworden bist. Experten werden von Menschen gemacht, nicht von anderen Experten. Und mit Menschen arbeitest Du und Menschen erreichst Du.

Es ist mittlerweile einfach für Dich, Dich und Dein Angebot mitzuteilen. Deine Angst und Unsicherheit, dass Du zu klein bist oder nicht gut genug, hat sich so sehr aufgelöst, dass Du manchmal darüber schmunzelst, dass Du mal so gedacht hast. Dein Handeln ist etwas, was Dir wie von alleine gelingt und es erfüllt Dich mit Freude.

WEITERE ANSÄTZE:

Achte auf die Routinefallen. Was in Phase 2 noch sicherer Halt war, kann hier zu Bequemlichkeit werden. Achte auf Flexibilität und darauf, dass Du Dein Herzblut und Deine absolute Überzeugung behältst. Vielleicht engagierst Du Dich in den IPE-Treffen, gestaltest Ferienworkshops und forderst Dich gerade wegen Deines Expertenstatus immer wieder über eigene Grenzen. Angekommen sein und gleichzeitig zu wachsen ist vielleicht eine der größten Erfüllungen, die wir erleben können.

Wachsen

Du genießt Deine erreichte Größe, in dem, was Du tust und wer Du bist. Jetzt braucht es keine Weiterbildungen mehr, damit Du wächst. Jetzt braucht es keine Weiterbildungen mehr, damit Du bist wer Du sein willst. Du spürst Dich und Deine Erkenntnisse aus Deiner Arbeit. Du publizierst vielleicht auch öffentlich über Blogs, Facebook oder in Zeitungen.

Weiterbildung ist etwas, mit dem Du Dich für Dein Können belohnst und Du Dich ergänzt. Ein Buch die Woche lesen ist normal für Dich. Und vielleicht ergänzt Du Dein Angebot mit der Arbeit mit Familien oder mit als Ansprechpartner für das IPE im Bereich der Erwachsenen und Senioren! (Hier gibt es in Kürze die "Days"-Seminare, die dafür vorbereiten)... Auch Querschläger-Seminare oder tiefe Einzelcoachings fallen jetzt auf den fruchtbarsten Boden. Alles ein wunderbares Kann - nichts mehr ein Muss.

Sein

Besitz besitzt den Besitzenden. Das gilt nicht nur für Dein Geld und deinen Besitz, auch für Deine Praxis und dem, was Du tust.

Du bist jetzt angekommen bei Dir. Das Lesen der Bücher, das Durchdringen von Lösungen durch die zahlreichen Coachings und die Weiterbildungen, Supervisionen und Onlinefallbesprechungen haben Dich wachsen und "sein" lassen.

Dir ist klar, dass Du glücklich und zufrieden bist, trotz der Dinge die Du hast und die Du tust...

Das macht frei und diese Freiheit zeigst und lebst Du, indem Du dich völlig auf das, was Du tust, einlassen kannst.

Die dritte Stufe zu vollenden heißt, wirklich zufrieden und glücklich im Alltag zu sein. Du weißt, dass Du Deine Welt durch Deine Gedanken interpretierst und dass Dir niemand vorschreiben kann, Dich klein, unvollkommen, schlecht und unwichtig zu fühlen. Und dass Du alles, was Du brauchst, bereits hast. Dieses Wissen und Sein bist Du und setzt Du in Deinen Coachings ein.

 

DU BRENNST VON INNEN. UND WEIL DU VON INNEN BRENNST, KANNST DU ANDERE ANSTECKEN.

von Daniel Paasch